Die Sieger des Wettbewerbs

Die drei Jurymitglieder Barbara Eckle, Herr Adam u. Herr Nosal haben es sich nicht leicht gemacht. Trotzdem mussten sie zu einem Ergebnis kommen. Sie haben lange und fachlich beraten und kamen letztendlich zu einem Ergebnis.
Frau Eckle eröffnete die Preisverleihung mit den Worten:

"... der Kunstschaffende gibt etwas von sich selbst in die Öffentlichkeit:

  • das Sichtbare, was sehr unterschiedlich und hoffentlich sachlich betrachtet werden kann;
  • aber auch das Unsichtbare, was er durch seine Ausdrucksform transportieren und nahe bringen möchte

was ein Künstler von sich offenbart, bewirkt Zustimmung, Ablehnung und ---viel dazwischen  -    kurz: es kann ihn auch  verwunden oder zweifeln lassen, weil ihm sein Geschöpf der Kunst - ob gemalt oder geformt - sehr nahe steht"

Zweiter Preis

DAS BUCH , DIE BIBEL von Hedwig Schuhmacher

Zu den Ursprüngen, zum Ausgangspunkt des Glaubens und der abendländischen Kultur:
das  B u c h , die Bibel  Aramäisch dauerhaft festgehaltenes Evangelium in Stein
Der Betrachter wird sich in dem Moment evtl. wieder seiner Wurzeln bewusst, nach heutigen Begriffen also international; die Grenzen hatten nichts mit den Heutigen zu tun
Mit diesen Worten beschrieb Frau Eckle das Werk von Hedwig Schuhmacher und gratulierte zum zweiten Preis.

Erster Preis

DER WEG DER ZEIT von Gudrun Storck

Die Farbigkeit vermittelt Lebensfelder und –freude und Bezüge.
Auffällig das warme, leuchtende Gelb als Symbol für die Sonne, zusätzlich mit zwei verschiedenartigen Zeiträdern hervorgehoben.
Unterschiedliche Wortsymbole sehr deutlich eingebunden, Gewebe mit offenen Kanten, die man auch als Übergänge deuten kann. Der Hintergrund bezieht Abhängigkeiten ein; Schriftzüge zeigen Vielseitigkeit.
Materialien spiegeln vielseitige und allgemein gültige Bedeutung/Verbindung. Die Welt der Mayas als Ausgangsidee birgt jedoch auch Eindrücke, die Aktuelles einbinden, z.B. Afrika und Arabien von Wasser getrennt – Wasser das Symbol für Leben. Für Afrika das 3-eckige Symbol der Pyramide, das große Rad mit den Einkerbungen für die Förderung der Schätze aus der Erde  …

Das waren die Worte die Frau Eckle über das Werk von Frau Storck zum Ausdruck brachte.
Sie gratulierte auch Frau Storck recht herzlich zu Ihrem ersten Preis.
Gatulation auch von Herrn Samson als Vertreter der Sparkasse Kraichgau er überreichte den den Siegerpreis, einen Scheck über 300€.

   
© ALLROUNDER